Schriftliche Anfrage: Wasser marsch! Zukunft des Nickelmannbrunnens am Nollendorfplatz

Der Nollendorfplatz im Schöneberger Norden ist ein besonderer Ort in Berlin. Er ist der Ort des Ankommens im Regenbogenkiez. Ein Ort des Gedenkens – mit der Gedenktafel für die verfolgten und ermordeten Homosexuellen der NS-Zeit. Und mit der Regenbogenstele ein Ort, der sich deutlich für Vielfalt ausspricht.

Es gibt jedoch noch eine weitere Einzigartigkeit am Nollendorfplatz, die inzwischen droht, in Vergessenheit zu geraten: der Nickelmannbrunnen. Der Nickelmannbrunnen befindet sich unter dem U-Bahn-Viadukt auf westlicher Seite. Fertiggestellt wurde er 1904 von dem Bildhauer Otto Westphal und zeigt einen Wassermann (altdeutsch: Nickelmann).

Für den Nickelmannbrunnen gibt es leider traurige Nachrichten, wie aus der Schriftlichen Anfrage von Sebastian Walter, MdA, mit dem Titel „Wasser marsch! Zukunft des „Nickelmannbrunnens“ am Nollendorfplatz“ hervorgeht. So bestätigt die Untere Denkmalschutzbehörde des Bezirksamtes Tempelhof-Schöneberg zwar, dass der unter Denkmalschutz stehende Nickelmannbrunnen als solcher unbedingt schützenswert sei:
„Als Ausstattungselement des U-Bahnhofes sei der ‚Nickelmannbrunnen‘ selbstverständlich zu erhalten. Eine fachgerechte Instandsetzung des Natursteinbeckens und der Brunnenfiguren werde begrüßt, da der Konservierung des vom Bildhauer Otto Westphal geschaffenen Flussgottes und des Bassins mit Delfinen ein hoher Stellenwert zukomme.“
Gleichzeitig teilt das Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg mit: „(…) dass es sich beim sog. „Nickelmannbrunnen“ am Nollendorfplatz lediglich um einen fragmentarischen Rest einer Brunnenanlage des nicht mehr erhaltenen Schmuckgartens auf dem Nollendorfplatz handele. Es sei nicht bekannt, ob der Brunnen in seiner jetzigen Form überhaupt betrieben werden könne.“ Darüber hinaus verfügt der Bezirk nicht über ausreichend Mittel für die Sanierung und Inbetriebnahme des Brunnens. Daher so die Antwort aus dem Bezirk, gibt es zurzeit keine konkreten Überlegungen oder Planungen, den Nickelmannbrunnen wieder in Betrieb zu nehmen.

Das ist natürlich sehr bedauerlich. Sebastian Walter fordert daher, dass spätestens im Zuge der Neugestaltung des Nollendorfplatzes eine Sanierung und Aufwertung des historischen Nickelmannbrunnens unbedingt erforderlich ist!


Die vollständige Schriftliche Anfrage von Sebastian Walter, MdA, finden Sie hier.

4 Jahre im Abgeordnetenhaus von Berlin

Seit vier Jahren bin ich Mitglied im Abgeordnetenhaus von Berlin.

Mein Kiez ist der Schöneberger Norden, meine Themen sind Antidiskriminierungs-, Queer- und Haushaltspolitik.

Wenn Sie wissen wollen, was die größten Erfolge der letzten vier Jahre in meinen Fachthemen waren, oder wie ich mich auf Landesebene für meinen Bezirk Tempelhof-Schöneberg einsetze, dann schauen Sie sich meinen Beitrag „4 Jahre im Abgeordnetenhaus von Berlin“ an.