Kommentar zum Welt-AIDS-Tag 2019: „Streich deine Vorurteile!“

Anlässlich des Welt-AIDS-Tages am 1. Dezember 2019 erklärt Sebastian Walter, Sprecher für Queer- und Antidiskriminierungspolitik:


Menschen mit HIV sind leider noch immer massiven Vorurteilen ausgesetzt. Das ist für uns nicht hinnehmbar. Mit HIV gut leben zu können, heißt auch: frei von Stigma und Diskriminierung im Alltag, in der Gesundheitsversorgung und allen Lebensbereichen zu sein. Daher ist es wichtig die Botschaft des Welt-AIDS-Tages „Streich deine Vorurteile!“ nicht nur zum 1. Dezember zu verbreiten, sondern für sie auch die restlichen 364 Tage des Jahres aktiv einzustehen.

Berlin ist seit 2016 Mitglied der „Fast Track-Cities Initiative to End Aids“. Damit hat sich Berlin auch dazu verpflichtet, HIV-positive Menschen vor Diskriminierung zu schützen. Dies darf kein Lippenbekenntnis bleiben. Hier müssen wir unsere Anstrengungen intensivieren. Das vom Senat beschlossene Landesantidiskriminierungsgesetz kann hier einen wichtigen Diskriminierungsschutz leisten. Umso notwendiger ist die rasche Verabschiedung durch das Abgeordnetenhaus.“

4 Jahre im Abgeordnetenhaus von Berlin

Seit vier Jahren bin ich Mitglied im Abgeordnetenhaus von Berlin.

Mein Kiez ist der Schöneberger Norden, meine Themen sind Antidiskriminierungs-, Queer- und Haushaltspolitik.

Wenn Sie wissen wollen, was die größten Erfolge der letzten vier Jahre in meinen Fachthemen waren, oder wie ich mich auf Landesebene für meinen Bezirk Tempelhof-Schöneberg einsetze, dann schauen Sie sich meinen Beitrag „4 Jahre im Abgeordnetenhaus von Berlin“ an.