Rettet die Straßenbäume – Gieß-Aktion im Nollendorfkiez ausgeweitet

Unter der großen Trockenheit in diesem Jahr leiden die Berliner Stadtbäume ganz besonders. Daher hat der Schöneberger Abgeordnete Sebastian Walter zusammen mit der AG Klima der bezirklichen Grünen bereits im Juni Eimer an die öffentlichen Pumpen im Regenbogenkiez gehängt. Diese sollten es aktiven Anwohner*innen erleichtern, die unter der Trockenheit leidenden Stadtbäume in den heißen Sommermonaten mit Wasser zu versorgen. Damit wird die Arbeit des bezirklichen Grünflächenamtes unterstützt, das nur die Jungbäume gießen kann.

„Die Resonanz auf die Aktion war großartig! “ (Sebastian Walter, MdA).

In den darauffolgenden Wochen und Monaten suchten immer mehr Anwohner*innen den Kontakt zu Sebastian Walter, um über die Gieß-Aktion zu sprechen. Eine Anwohnerin berichtete, dass sie den Eimer über Nacht in ihre Garage stellt, damit er nicht geklaut wird. Eine andere Anwohnerin kam extra an seinem Kiezbüro in der Nollendorfstraße vorbei, um sich für den Eimer zu bedanken. Als in der Hochkirchstraße eine neue Schwengelpumpe eröffnet wurde, wurde Sebastian Walter eingeladen – und kam mit einem Eimer vorbei.

Sebastian Walter, MdA:

„Die zahlreichen Gespräche, die aus der Gieß-Aktion hervorgingen, haben mir gezeigt, wie aktiv und engagiert die Schöneberger*innen sich dafür einsetzen, unsere wertvolle Stadtnatur zu schützen und das möchte ich natürlich weiterhin tatkräftig unterstützen: Einerseits haben mein Team und ich noch einmal neue Eimer verteilt, weil einige mit der Zeit doch verschwinden. Darüber hinaus haben wir Schilder an einige Pumpen angebracht, um interessierte Anwohner*innen darauf hinzuweisen, dass sie sich bei mir melden können, wenn sie einen Eimer für die Bewässerung der Bäume haben möchten. Dieses Angebot gilt für den Nollendorf- und angrenzende Kieze.

Ich freue mich sehr, dass diese Aktion so gut ankommt. Nun hoffe ich, dass meine Eimer-Aktion noch einige weitere Personen motiviert, so dass wir unsere Bäume im Schöneberger Norden -auch bei immer länger anhaltenden Trockenphasen – unterstützen können.

Ich freue mich sehr, dass diese Aktion so gut ankommt. Sie macht deutlich, dass wir alle, ganz konkret, etwas gegen die Folgen des Klimawandels unternehmen können. Indem wir unsere Stadtbäume retten, bewahren wir die grüne Lunge unserer Stadt. Dabei gilt: Jeder Eimer hilft!“


 

Sie möchten einen Eimer für eine öffentliche Pumpe im Nollendorfkiez oder Umgebung? Melden Sie sich bei uns unter Kontakt.

Bereits mit Eimern ausgestattete und beschilderte Pumpen finden Sie an folgenden Standorten:

  • Nollendorfstraße 34
  • Nollendorfstraße 3 /40
  • Fuggerstraße 13
  • Welserstraße 10
  • Winterfeldtstraße 81
  • Luitpoldstraße Ecke Habsburger Straße
  • Gleditschstraße; Am Kirchengarten
  • Frobenstraße 11, Ecke Winterfeldtstraße
  • Karl-Heinrich-Ulrichs-Straße 9
  • Kleiststraße Ecke Karl-Heinrich-Ulrichs-Straße

 


Weitere Informationen:

Auf www.giessdenkiez.de findet sich eine Liste aller Stadtbäume, inklusive ihres Alters. Besonders gefährdet sind Jungbäume zwischen vier und 15 Jahren, da ihre Wurzeln noch nicht tief genug sind, um sich ausreichend mit Grundwasser zu versorgen. Darüber hinaus gibt es wertvolle Gießtipps und die Möglichkeit, einzutragen, welcher Baum wann gegossen wurde, bzw. auch eine Patenschaft für einen Baum zu übernehmen.

 

4 Jahre im Abgeordnetenhaus von Berlin

Seit vier Jahren bin ich Mitglied im Abgeordnetenhaus von Berlin.

Mein Kiez ist der Schöneberger Norden, meine Themen sind Antidiskriminierungs-, Queer- und Haushaltspolitik.

Wenn Sie wissen wollen, was die größten Erfolge der letzten vier Jahre in meinen Fachthemen waren, oder wie ich mich auf Landesebene für meinen Bezirk Tempelhof-Schöneberg einsetze, dann schauen Sie sich meinen Beitrag „4 Jahre im Abgeordnetenhaus von Berlin“ an.