Gute queerpolitische Nachrichten für Berlin!

Gute queerpolitische Nachrichten für Berlin!

Am 14. Dezember hat das Abgeordnetenhaus den Doppelhaushalt für die Jahre 2018/2019 beschlossen. Was dieser Haushalt queerpolitisch und für die LSBTIQ*-Community bedeutet, das haben wir Euch in dieser Übersicht einmal im Detail zusammengestellt. Walter_Kofbinger_ LSBTTIQ-Projekte DHH1819_20171221

Kurz zusammengefasst:

Die Koalitionsfraktionen nehmen den im Koalitionsvertrag verankerten Anspruch ernst, dass Berlin Regenbogenhauptstadt ist. R2G verdoppelt im Bereich der Landesantidiskriminierungsstelle die Mittel für die „Initiative Sexuelle Vielfalt“. Eingerichtet und finanziert werden darüber hinaus das Queere Jugendzentrum, die Fachstelle QueerLeben für Trans*Inter*Beratung und eine Fachstelle Queere Bildung. Viele LSBTIQ*-Projekte können mit dem Doppelhaushalt endlich bedarfsgerecht ausgebaut und verstärkt werden. Außerdem stellt R2G Mittel für ein deutschlandweit erstes Modellprojekt zur Präexpositionsprophylaxe (PreP) bereit.

In vielen Bereichen leistet Berlin damit queerpolitische Pionierarbeit. Wir freuen uns, dass so der CDU-Stillstand der letzten 5 Jahre nicht nur im Haushalt überwunden werden konnte, sondern dass R2G wirkungsvolle und innovative Signale für eine starke LSBTIQ*-Community in Berlin setzt.

Presseberichterstattung:

22.12.2017
Siegessäule Preis für lesbische Sichtbarkeit und kostenlose PrEP für Geringverdienende: Der Berliner Senat stärkt queerpolitische Arbeit!

22.12.2017
Queer.de HIV-Prävention Berlin: Gratis-PrEP für schwule Geringverdiener

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.