Browsed by
Kategorie: Antidiskriminierung

Einladung zum Fachgespräch

Einladung zum Fachgespräch

Das Landesantidiskriminierungsgesetz ist eines der zentralen antidiskriminierungspolitischen Vorhaben von R2G. Das Gesetz soll zum Abbau von Diskriminierung im Kontext öffentlich-rechtlichen Handelns beitragen sowie eine Kultur der Wertschätzung v on Vielfalt fördern. Senator Dr. Dirk Behrendt wird den Inhalt des geplanten Gesetzes im Rahmen der Veranstaltung erstmals der Öffentlichkeit vorstellen. Für eine erste Kommentierung konnten wir die Antidiskriminierungsexpertinnen Eva Andrades und Doris Liebscher gewinnen. Wir freuen uns sehr darauf, mit Ihnen ins Gespräch zu kommen – wir freuen uns sehr auf…

Weiterlesen Weiterlesen

IDAHOBIT 2018: Diskriminierung ächten, Zivilcourage stärken, Anzeigebereitschaft bei der Polizei erhöhen!

IDAHOBIT 2018: Diskriminierung ächten, Zivilcourage stärken, Anzeigebereitschaft bei der Polizei erhöhen!

Anlässlich des Internationalen Tages gegen Homo-, Trans*- und Bifeindlichkeit (IDAHOBIT 2018) erklären die queerpolitischen Sprecher*innen Melanie Kühnemann-Grunow (SPD-Fraktion), Carsten Schatz (Fraktion DIE LINKE) und Anja Kofbinger und Sebastian Walter (Fraktion Bündnis 90/Die Grünen): In der jüngsten Vergangenheit haben gewaltsame Übergriffe gegen LSBTTIQ* in Berlin vermehrt für Schlagzeilen gesorgt. Der im Mai 2018 vorgelegte MANEO-Report lässt den Schluss zu, dass sich homo-, trans*- und bifeindliche Hasskriminalität in der Stadt auf einem nach wie vor inakzeptablen Niveau bewegt. Das Land Berlin ächtet…

Weiterlesen Weiterlesen

Diskriminierung Schwarzer Menschen bekämpfen! UN-Dekade in Berlin umsetzen

Diskriminierung Schwarzer Menschen bekämpfen! UN-Dekade in Berlin umsetzen

In der heutigen Plenarsitzung (26.04.2018) bringen die Koalitionsfraktionen einen Antrag ein, der die Umsetzung der „Internationale Dekade für Menschen afrikanischer Herkunft (2015-2024)“ der Vereinten Nationen in Berlin fordert. Antrag: „Diskriminierung bekämpfen – „International Decade for People of African Descent (2015-2024)“ in Berlin umsetzen“ https://www.parlament-berlin.de/ados/18/IIIPlen/vorgang/d18-0966.pdf Dazu sagt Sebastian Walter: “Mit der Umsetzung der UN-Dekade macht Berlin unmissverständlich klar, dass Rassismus gegenüber Menschen afrikanischer Herkunft bzw. Schwarzen Menschen keinen Platz in unserer Stadt hat. Die enge Beteiligung der Zivilgesellschaft und NGOs bei…

Weiterlesen Weiterlesen

Koloniale Geschichte Berlins aufarbeiten

Koloniale Geschichte Berlins aufarbeiten

Zum Beschluss der BVV Mitte, Straßen im Afrikanischen Viertel umzubenennen sagt Sebastian Walter, MdA: „100 Jahre nach dem formalen Ende des Deutschen Kolonialismus ist es unerträglich, dass dessen Spuren nach wie vor unkommentiert und unkritisch im öffentlichen Raum Berlins zu sehen sind. Die Entscheidung der Bezirksverordnetenversammlung Mitte, Straßen im Wedding umzubennen, die immer noch Akteure des Deutschen Kolonialismus ehren, ist daher absolut richtig. Die langjährigen Debatten über Straßenumbenennungen, über das Humboldt-Forum oder über Provenienzforschung machen deutlich: Wir stehen immer noch…

Weiterlesen Weiterlesen

R2G will Schutz der sexuellen und geschlechtlichen Identität vor Diskriminierung im Grundgesetz verankern

R2G will Schutz der sexuellen und geschlechtlichen Identität vor Diskriminierung im Grundgesetz verankern

Der Berliner Senat hat heute auf Vorlage des Senators für Justiz, Verbraucherschutz und Antidiskriminierung, Dr. Dirk Behrendt, eine Bundesratsinitiative zur Änderung des Grundgesetzes beschlossen. Die sexuelle und geschlechtliche Identität soll demnach in den Schutzbereich des Artikel 3 Absatz 3 Satz 1 Grundgesetz aufgenommen werden. Anja Kofbinger und Sebastian Walter, Sprecher*innen für Queerpolitik der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Abgeordnetenhaus von Berlin, erklären hierzu: „Wir begrüßen die Initiative des Berliner Senats zur Ergänzung des Grundgesetzes ausdrücklich. Damit wird eine weitere Vereinbarung…

Weiterlesen Weiterlesen

Gegen rassistische und antisemitische Diskriminierung an Schulen

Gegen rassistische und antisemitische Diskriminierung an Schulen

Berlin, 26.03.2018 Zu den Vorfällen antisemitischer Diskriminierung und Gewalt an der Paul-Simmel-Grundschule in Berlin Tempelhof erklärt Sebastian Walter, Sprecher für Antidiskriminierungspolitik der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE Grünen im Abgeordnetenhaus von Berlin: „Es kann nicht sein, dass der antisemitische Vorfall an der Paul-Simmel-Grundschule als Einzelfall abgetan wird. Empörung reicht nicht aus. Die Antwort auf Antisemitismus und Rassismus an Schulen sind klare Interventions- und Beschwerdestrukturen sowie Präventionsangebote an jeder einzelnen Berliner Schule. Rechtsschutz schafft nur ein Diskriminierungsverbot im Berliner Schulgesetz. Hier ist die…

Weiterlesen Weiterlesen

Klare Kante gegen extrem rechte, rassistische und antisemitische Gewalt in Berlin

Klare Kante gegen extrem rechte, rassistische und antisemitische Gewalt in Berlin

Anlässlich der heute von ReachOut veröffentlichten Zahlen extrem rechter, rassistischer und antisemitisch motivierter Gewalttaten in Berlin, erklären Sebastian Walter (Sprecher für Antidiskriminierung und Queerpolitik) und June Tomiak (Sprecherin für Jugend und Strategien gegen Rechtsextremismus): „Rechtsextreme, antisemitische und rassistisch motivierte Gewalttaten stellen trotz des leichten Rückgangs im Vergleich zu 2016 ein anhaltendes und gravierendes Problem in Berlin dar, dem wir uns entgegenstellen. Wir sind insbesondere alarmiert, dass die Anzahl der LSBTIQ-feindlichen Angriffe unverändert hoch sind. Wir stehen an der Seite der…

Weiterlesen Weiterlesen

Sonntagsspaziergang zur Ausstellung „ZurückGESCHAUT“

Sonntagsspaziergang zur Ausstellung „ZurückGESCHAUT“

Am 11. März 2018 hat die BVV-Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen Treptow-Köpenick gemeinsam mit Sebastian Walter, Sprecher für Antidiskriminierung und Daniel Wesener, Sprecher für Kultur der bündnisgrünen Fraktion im Abgeordnetenhaus, alle Interessierten zu einem Sonntagsspaziergang durch die Dauerausstellung „ZurückGESCHAUT“ im Museum Treptow eingeladen.