Browsed by
Kategorie: Queere Politik

Kommentar zum Dyke* March und dem CSD 2019

Kommentar zum Dyke* March und dem CSD 2019

Anlässlich des Dyke* March am 26. Juli 2019 und dem CSD am 27. Juli 2019, kommentieren Anja Kofbinger und Sebastian Walter, Sprecher*innen für Queerpolitik: „Wir freuen uns sehr, auch in diesem Jahr mit der queeren Community den Dyke* March und CSD zu feiern und wünschen uns bunte und vielfältige Paraden. 50 Jahre Stonewall und 40 Jahre CSD sind wirklich ein Grund zu feiern! Wir dürfen aber nicht vergessen, was der Ursprung von Stonewall überhaupt war: Aufstände queerer Menschen gegen Repressionen…

Weiterlesen Weiterlesen

Auftaktpressekonferenz zu den grünen Regenbogenwochen

Auftaktpressekonferenz zu den grünen Regenbogenwochen

Zum Auftakt der Grünen Regenbogenwochen luden Fraktionsvorsitzende Antje Kapek gemeinsam mit den queerpolitischen Sprecher*innen Anja Kofbinger und Sebastian Walter am 14. Juni 2019 zu einem Pressegespräch ein. Thema der Pressekonferenz war die aktuelle Situation queerer Menschen in Berlin. „Wir blicken zurück auf fünf Jahrzehnte queere Emanzipationsbewegung in Berlin und weltweit. Dennoch: Für uns Grüne sind 50 Jahre Stonewall und 40 Jahre Berliner CSD nicht nur ein Anlass, um zurückzuschauen und zu feiern. Sie sind für uns genauso ein klarer politischer…

Weiterlesen Weiterlesen

Kommentar zum Weltblutspendetag am 14. Juni 2019

Kommentar zum Weltblutspendetag am 14. Juni 2019

Anlässlich des Weltblutspendetags am 14. Juni 2019 kommentieren Catherina Pieroth, Sprecherin für Gesundheit, und Sebastian Walter, Sprecher für Antidiskriminierung und Queerpolitik: Catherina Pieroth, MdA & Sebastian Walter, MdA: „Jeder Mensch kann in die Situation kommen, auf eine möglicherweise lebensrettende Blutspende angewiesen zu sein. Obwohl Blutspenden knapp sind, wird es einigen Personengruppen schwer gemacht, zu spenden. Blutspenden wird Männern, die Sex mit Männern haben und anderen Personengruppen, deren Sexualverhalten als >risikoreich< eingestuft wird, für 12 Monate verboten. Diese pauschalen Ausschlüsse sind…

Weiterlesen Weiterlesen

Krisen- und Zufluchtswohnung für LSBTI*

Krisen- und Zufluchtswohnung für LSBTI*

Anlässlich der Bewilligung der Krisen- und Zufluchtswohnung für LSBTI* erklären Anja Kofbinger und Sebastian Walter, Queerpolitische Sprecher*innen: Anja Kofbinger und Sebastian Walter, MdA: „Wir sind sehr froh, dass das Verfahren zur Einrichtung eine Krisenwohnung für von Zwangsverheiratung oder familiärer Gewalt betroffenen LSBTI – besonders jungen Männern – zu einem glücklichen Abschluss kommt. Besonders bedanken möchten wir uns bei der sehr schnell und professionell handelnden Landesantidiskriminierungsstelle, die dieses Verfahren in der kürzest möglichen Zeit erfolgreich abgeschlossen hat. Wir erinnern uns: Dem…

Weiterlesen Weiterlesen

QueerGrün fordertein würdiges Gedenken für verfolgte und ermordete lesbische Frauen in der Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück

QueerGrün fordertein würdiges Gedenken für verfolgte und ermordete lesbische Frauen in der Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück

Wir als LAG QueerGrün fordern ich ein würdiges Gedenken für verfolgte und ermordete lesbische Frauen in der Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück. Auf der aktuellen Tagung von QueerGrün in Hamburg fordern die Bundesarbeitsgemeinschaften Lesbenpolitik und Schwulenpolitik von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, endlich den würdelosen Streit über das Denkmal für lesbische Insassinnen des ehemaligen KZ Ravensbrück zu beenden. Mit der Installation der Gedenkkugel in der Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück muss die Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten endlich dauerhaft einen Ort für Trauer und Erinnerung schaffen….

Weiterlesen Weiterlesen

21.12.2018 Verdrängung im Regenbogenkiez stoppen!

21.12.2018 Verdrängung im Regenbogenkiez stoppen!

Gemeinsame Presseerklärung der SPD-Fraktion, der Fraktion DIE LINKE und der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Berliner Abgeordnetenhaus: Zur Pressemitteilung der Kneipe „Hafen“ im Schöneberger Regenbogenkiez, am 3. Januar 2019 schließen zu müssen erklären die queerpolitischen Sprecherinnen und Sprecher Melanie Kühnemann-Grunow (SPD-Fraktion), Carsten Schatz (Fraktion DIE LINKE) und Anja Kofbinger und Sebastian Walter (Fraktion Bündnis 90/Die Grünen): Das Team des Hafen hat verlautbart, nach über 28 Jahren erfolgreicher Arbeit im Kiez um den Nollendorfplatz zum Anfang kommenden Jahres schließen zu müssen….

Weiterlesen Weiterlesen

AIDS besiegen: Diskriminierung BEENDEN und #wissenverdoppeln

AIDS besiegen: Diskriminierung BEENDEN und #wissenverdoppeln

Anlässlich des Welt-AIDS-Tages am 1. Dezember erklären die queerpolitischen Sprecherinnen und Sprecher Melanie Kühnemann-Grunow (SPD-Fraktion), Carsten Schatz (Fraktion DIE LINKE) und Anja Kofbinger und Sebastian Walter (beide Fraktion Bündnis90/Die Grünen): „Berlin hat sich 2016 auf die Überholspur begeben, um AIDS zu besiegen. Dazu hat es sich der Fast-Track-City Initiative der Vereinten Nationen angeschlossen. In dieser haben sich Städte weltweit dem Ziel verpflichtet, bis 2020 folgende Kennziffern zu erreichen: 90% der Menschen mit HIV wissen von ihrer Infektion, sind getestet; 90%…

Weiterlesen Weiterlesen

Einladung zum Queeren Kino am 06. Dezember

Einladung zum Queeren Kino am 06. Dezember

Im Wahlkreisbüro von Anja Kofbinger und Susanna Kahlefeld „Grün vor Ort“ zeigen wir diesmal in Kooperation mit Sebastian Walter zwei Queer-Filme. Der Dokumentarfilm „Voices“ begleitet trans*Menschen aus Berlin und Moskau beim Stimmtraining. Der Kurzfilm „Bleib bei mir“ handelt von der Liebesgeschichte zweier Nachbarinnen aus Britz. Regisseur Pierre-Yves Dalka wird bei der Vorführung anwesend sein. Die Veranstaltung ist wie immer kostenlos. Voices (30 min) Wie definiert sich der Klang einer Stimme als „männlich“, wie als „weiblich“? Wie unterschiedlich reagieren Zuhörer und…

Weiterlesen Weiterlesen

3. Option und jetzt!? Was kann Berlin für mehr geschlechtliche Selbstbestimmung tun?

3. Option und jetzt!? Was kann Berlin für mehr geschlechtliche Selbstbestimmung tun?

Trotz aller Fortschritte bei der Gleichstellung von LSBTIQ* werden insbesondere inter*Menschen noch immer in ihren Menschenrechten verletzt. Dies wollen wir nicht länger hinnehmen. Auf Landes- wie Bundesebene besteht dringender Handlungsbedarf. Das Bundesverfassungsgericht hat im vergangenen Jahr entschieden: Menschen, die sich nicht dem männlichen oder weiblichen Geschlecht zuordnen, sind rechtlich anzuerkennen und vor Diskriminierung zu schützen. Der nun vorgelegte Gesetzentwurf der Bundesregierung zur Novellierung des Personenstandgesetzes ist jedoch enttäuschend und bleibt weit hinter den NGO-Forderungen zurück. Berlin wird sich auf Bundesebene…

Weiterlesen Weiterlesen

Maßnahmenplan für mehr Akzeptanz sexueller und geschlechtlicher Vielfalt

Maßnahmenplan für mehr Akzeptanz sexueller und geschlechtlicher Vielfalt

Wir setzen uns ein für mehr geschlechtliche Vielfalt in unserer Stadt: In der ersten Plenarsitzung nach der Sommerpause steht der Maßnahmenplan für mehr Akzeptanz sexueller und geschlechtlicher Vielfalt auf der Tagesordnung. Gemeinsam müssen wir Homo- und Trans*feindlichkeit jeden Tag und überall entschieden entgegentreten. Antrag: Initiative „Berlin tritt ein für Selbstbestimmung und Akzeptanz geschlechtlicher und sexueller Vielfalt“ (IGSV)